Das Wetter und der Klimawandel

Beiträge mit Schlagwort ‘habitable Zone’

Ein Erdähnlicher Exoplanet in der habitablen Zone!

Das US-Weltraumteleskop Kepler, das nach Exoplaneten, also nach Planeten  außerhalb unseres Sonnensystems sucht, hat den ersten erdähnlichen  Exoplaneten innerhalb der habitablen Zone gefunden!  Der neu entdeckte Exoplanet mit der Bezeichnung Kepler 22b wurde schon erstmals im Jahre 2009, kurz nach Inbetriebnahme des Weltraumteleskops entdeckt und seitdem durch wiederholte Messungen bestätigt. Er  ist in etwa doppelt so groß wie die Erde und umkreist einen 600 Lichtjahre entfernten sonnenähnlichen Stern einmal in 290 Tagen. Der Exoplanet ist seinem Stern damit etwas näher als die Erde der Sonne, denn die braucht für einen Umlauf  ja bekanntlich 365 Tage, doch dafür leuchtet der Stern des neuentdeckten Planeten ein wenig schwächer. Deshalb bewegt sich der neu entdeckte Planet wie die Erde mitten in der habitable Zone, welche die Abstände eines Planeten zu seinem Stern umfasst, bei denen gemäßigte Oberflächentemperaturen wahrscheinlich sind, so daß es flüssiges Wasser und damit auch Leben geben kann.

Das Bahn des Exoplaneten Kepler 22b im Vergleich zu dem inneren Bereich unseres Sonnensystems. Quelle: Kepler, NASA

Das Weltraumteleskop Kepler sucht in einem genau definierten Himmelsareal mit etwa 100.000 Sternen im Sternbild Schwan nach Planetentransits, welche sich durch eine minimale Helligkeitsabnahme des betreffenden Sterns bemerkbar machen. Bei einem Planetentransit schiebt sich der Planet auf seiner Umlaufbahn zwischenzeitlich vor die Sternscheibe und dunkelt sie dadurch ein wenig ab. Aus dem Grad der Helligkeitsabnahme läßt sich die Größe des Exoplaneten herleiten. Der Zeitraum zwischen zwei Vorübergängen ergibt die Umlaufzeit und damit gleichzeitig auch den Abstand des Planeten von seinem Stern. Kennt man außerdem noch dessen Leuchtkraft, so sind sogar begründete Vermutungen über die Oberflächentemperatur des Exoplaneten möglich. Ein Planetentransit lässt sich nur beobachten, wenn die Bahnebene des Exoplaneten nicht allzusehr gegen die Sichtlinie von der Erde zu dem fremden Stern geneigt ist.

Das Kepler-Team gab weiterhin die Entdeckung von 1094 neuen Exoplaneten-Kandidaten bekannt. Damit sind es jetzt insgesamt 2326! Kandidaten müssen noch durch weitere Messungen bestätigt werden.

Exoplaneten-Kandidaten des Weltraumteleskops Kepler (Stand Dezember 2011). Quelle: NASA

Unter ihnen sind 203 jupiterähnlich und sogar 55 noch größer, 1181 entsprechen in etwa dem Neptun, 680 sind Supererden mit mehrfacher Erdmasse und 207 sind so groß wie die Erde oder kleiner. Davon bewegen sich immerhin 10 innerhhalb der habitablen Zone um ihren Stern!

Jens Christian Heuer

Quelle: NASA

Schlagwörter-Wolke